Inhaltsverzeichnis


Nichts verpassen?

vuejs developer | Antony Konstantinidis | 3 Minuten

Vue.js 3 bewies wieder einmal, wie einfach und schnell JavaScript Frameworks sein können und sollten. Ob professionelle App-Entwicklung oder im privaten Bereich – Vue.js hat viele Fans und erfreut sich zunehmend größter Beliebtheit. Wer das progressive Framework noch nicht kennt, sollte sich jetzt überlegen, Vue.js eine Chance zu geben.

Mit Vue.js Version 3 erschienen viele neue Funktionen und Optimierungen, die das JavaScript-Framework auf ein neues Level heben. Kein Wunder, dass viele in Vue.js eines der einfachsten und zugänglichsten Frameworks sehen. So erlaubt Vue zum Beispiel direkten Support für HTML-Templates, während Tools wie React hierfür noch DOM-Elemente definieren und JavaScript nutzen müssen.

Das erklärt vielleicht auch die Popularität von Vue. Innerhalb eines Jahres (2019-2020) verdoppelten sich die Downloads von Vue.js von 600.000 auf 1.3 Mio. Dass Vue bereits in professionellen Entwickler-Teams genutzt wird, ist nicht mehr verwunderlich. Unternehmen wie Google, Apple, Microsoft, Pixar, Nasa, Xiaomi, Alibaba, Gitlab oder Adobe setzen es bereits ein. Vue.js ist mit Version 3 erwachsen geworden – auch wenn es im semiprofessionellen Bereich aufgrund seiner Einfachheit ebenfalls gerne genutzt wird.

Vor- und Nachteile von Vue.js 3

Was spricht für Vue.js 3 – die Vorteile:

  • Verbesserte Performance: Mit Version 3.0 ist Vue.js noch schneller geworden.
    • 50 % weniger Renderzeit: im Vergleich zu anderen Frameworks
    • Optimierte Runtime
    • JavaScript Proxies, um reaktive Objekte hinzuzufügen oder zu löschen
    • Doppelt so schnell: Komponenten-Initialisierung, Mouting und Patching
    • Weniger Re-Renderings: nur dann, wenn sich tatsächlich etwas ändert
    • Static Tree Hoisting: statische Elemente werden nicht wiederholt gerendert Wie man anhand der Zahlen sehen kann, hat sich der JS Heap mehr als halbiert, genauso die Renderzeit. Vue 3.0 updates – Evan You
  • Composition API: für verbesserte Code-Übersichtlichkeit
  • Direkte HTML-Optimierung: ähnlich wie Angular können HTML-Blöcke mittels verschiedener Direktiven erweitert werden
  • TypeScript-Kern: schneller und einfacher für viele Entwickler, die nicht mit Flow vertraut sind
  • Einfache Verwendung von HTML- und CSS-Preprozessoren: z. B. Stylus, SCSS oder Pug
  • Verbesserter Compiler: mit File-Location und Zeilennummer
  • Leichter Umstieg – da Vue.js ähnlich wie Angular und React aufgebaut ist, fällt der Wechsel leicht
  • Plattform-unabhängig: Dank purem JavaScript und entkoppeltem Compiler einfach zu integrieren in iOS und Android
  • Einfache Integration: Mit Vue.js lassen sich einfache Anwendungen bauen, aber auch komplexe Interfaces. Das Besondere: Auch kleinere interaktive Elemente können einfach in bestehende Infrastrukturen eingebettet werden.
  • Simple Skalierungsmöglichkeit: Auch Templates lassen sich mit Vue.js einfach erstellen und nach Bedarf skalieren
  • Geringe Größe: Vue.js 3 fasst nur noch 10 kB
  • Detaillierte Dokumentation: ideal für Einsteiger und Fortgeschrittene

Was spricht gegen Vue.js 3?

  • Weniger Ressourcen im Vergleich zu React und Angular: Klar, Vue.js ist kleiner im Vergleich zu React oder Angular und noch am Anfang. Das bedeutet somit auch, dass derzeit weniger Ressourcen zur Verfügung stehen.
  • Noch nicht so viele Experten: Auch wenn Vue.js immer beliebter wird, kennen sich bisher nur wenige Entwickler wirklich gut damit aus. Das kann zu Schwierigkeiten in größeren Entwicklerteams führen.

Unser Fazit

Für Entwickler sind neue Frameworks eigentlich keine Herausforderung, sondern eher gern gesehene Abwechslung. So setzten viele Unternehmen neben React und Angular auch immer öfters Vue.js ein, da der Umstieg einfach und schnell ist. Dadurch können Entwickler die Tools nutzen, die sie bevorzugen. Bewundernswert ist vor allem, dass die Vue.js-Entwickler es geschafft haben, die Zielgruppe der Einsteiger wie auch die der Profis gleichermaßen anzusprechen –  einfach zu lernen und zugleich starke Features für komplexe Entwicklungen. Natürlich hat jedes Framework seine eigenen Vor- und Nachteile. Letztlich sind es aber die Entwickler, die entscheiden, wie sie am besten ein Projekt umsetzen. Vue.js’ Features wie die Composition API, TypeScript, Templates uvm. sprechen für sich und werden sicherlich viele Fans finden.

Wie sieht es mit Euch aus? Gebt Ihr Vue.js 3 eine Chance? In unserem kostenfreien Slack Chat können wir uns gerne darüber austauschen.