Inhaltsverzeichnis


Nichts verpassen?

vuejs education conference | Antony Konstantinidis | 7 Minuten

Der enterJS Vue Day 2021 findet erstmals am 15. Juni 2021 statt und die ersten Vorträge und das begleitende Workshop-Programm stehen bereits fest. Wir stellen dir die Speaker und ihre spannenden Themen vor.

Zwei Vorträge stehen schon fest

Der CfP ist beendet und das Team von Vue.js wählt gerade aus allen Einsendungen die besten Speaker und interessantesten Themen für den Vue Day 2021 aus. Dabei sieht das Gremium aber nur das vorgeschlagene Thema und erhält keinerlei Informationen zum Speaker und dessen Erfahrungen. Mit diesem Verfahren wollen wir unseren Fokus auf Diversität konsequent durchsetzen und für Gleichberechtigung und Fairness bei der Programmauswahl sorgen. Außerdem können wir uns so auf die Attraktivität des Themas und dessen Sinnhaftigkeit für den VueDay konzentrieren. Zwei Vorträge stehen aber schon fest.

Morgens wird Thorsten Lünborg, Diplom-Wirtschaftsingenieur und Vue.js-Teammitglied, einen detaillierten Einblick in das Webframework geben und damit den perfekten Input für Einsteiger:innen und Entwickler:innen liefern.

Die zweite bestätige Speakerin ist die Webentwicklerin, Lead-Frontend-Entwicklerin von Zage und Podcasterin Vanessa Böhner. In ihrem Vortrag dreht sich alles um das Thema „Vue 3 ohne die Options API oder Vuex dank Composables“.

Die weiteren fünf freien Slots für Vorträge werden in den kommenden Tagen und Wochen vergeben und wir werden dich selbstverständlich hier über die Speaker und ihre Themen informieren. Tickets für den VueDay stehen bereits zum Verkauf und bis zum 1. Juni gibt es noch einen Frühbucherrabatt. Hier kannst du dir dein Ticket für die Online-Konferenz sichern.

Fünf Workshops für Anfänger:innen und Profis

Rund um den „enterJS Vue Day 2021“ findet ein vielfältiges Workshop-Programm statt. Dabei sprechen die Speaker mit ihren Themen sowohl Einsteiger:innen als auch Vue-Profis an. Die Workshops gehen immer einen ganzen Tag und Tickets kannst du direkt hier kaufen.

1. Einführung in Vue 3

Den Start macht JavaScript-Entwickler und -Trainer Belá Varga am 18. Juni mit einer Einführung in Vue 3, der neuesten Version von Vue.js.

Belá Varga

Béla Varga ist JavaScript-Entwickler und -Trainer. Als Meetup- und Konferenz-Organisator setzt er sich aktiv für den Einsatz für die JavaScript Community ein. Er vermittelt sein Wissen an Hochschulen und als Trainer für JavaScript und Vue.js bei workshops.de.

Die neueste Version von Vue.js ist fertig und freigegeben. Zeit um sich die neuen Features genauer anzuschauen. Die Version 3 bringt noch mehr und bessere Werkzeuge für die Entwicklung von Webseiten und Web-Applikationen; und ist auch noch kleiner und schneller. Die meisten Features sind abwärtskompatibel, dadurch kann man sofort loslegen. In diesem Workshop betrachtet ihr die neuen Features und Änderungen von Vue.js 3.0 und auch die experimentellen Features der kommenden Version 3.1:

  • die neue Komposition API und die Zukunft von mixins
  • die Teleport(vorher Portal)-Komponente und Suspense
  • das neue v-model mit Mehrfachbindung
  • virtuelle (transparente) Elemente mit Fragmenten
  • der neue Vue.js-Kern und die verbesserte Reaktivität
  • die experimentellen script setup- und style vars-Tags

Ihr probiert anhand von kleinen Beispielen einige Features aus und schaut, wie am einfachsten der Umstieg auf die Version 3 gelingt. Die Fragen welche Frameworks und Erweiterungen bereits verwendet werden können und welche man durch die Version 3 weglassen kann, werden in diesem Workshop ebenfalls beantwortet.

2. Building Nuxt.js Applications

Weiter geht es am 22. Juni mit Full-Stack-Entwickler Evgeny Sacharow, der erklärt, wie sich mit dem Framework Nuxt.js ordentlich Zeit beim Erstellen von Applikationen sparen lässt.

Evgeny Sacharow

Evgeny Sacharow ist Full-Stack-Entwickler mit Leidenschaft für Vue.js und Laravel. Er engagiert sich unter anderem als Trainer bei workshops.de und als Speaker bei Meetups.

Mit Vue.js lassen sich sowohl einfache, als auch komplexe Projekte umsetzen. Themen wie SEO, State Management, Lazy Loading, eine ordentliche Projektstruktur und vieles mehr müssen dabei innerhalb des Projektes bei Bedarf eigens konzipiert und umgesetzt werden. Selbstverständlich gibt es reichlich Bibliotheken, wie Vuex, die ein bestimmtes Thema abdecken. Dennoch muss man diese Bibliotheken finden, installieren und konfigurieren.

Um diesen Aufwand zu reduzieren wurde Nuxt.js entwickelt – “The Intuitive Vue Framework”. In Nuxt.js sind einige konzeptionelle Entscheidungen bereits getroffen, wodurch viel Zeit während der Entwicklung gespart wird und man sich mehr auf die eigentlichen Projektaufgaben konzentrieren kann. Durch den modulare Aufbau kann man sehr leicht verschiedene Add-ons installieren, z.B. eine PWA-Unterstützung.

Durch die vordefinierten Ideen und Konzepte in Nuxt.js ist es außerdem einfacher, verschiedene Projekte zu verwalten, da der Aufbau im Projekt immer nahezu identisch ist. Selbst wenn neue Entwickler in das Team kommen, finden sie sich im Code schneller zurecht.

Mit Nuxt.js lassen sich zudem auch statische Seite generieren, während man in der Entwicklung die gewohnte moderne Nuxt.js-Umgebung hat.

3. Was ist und wie funktioniert eigentlich die neue Composition API?

Am 25. Juni referiert vue.js-Gründer, Entwickler und Trainer Antony Konstantinidis dann zu einem Thema, das momentan wohl alle Vue-Entwickler:innen beschäftigt: Die neue Composition API. Antony erklärt, was die Neuerung der Api überhaupt ist und wie sie funktioniert.

Antony Konstantinidis

Antony Konstantinidis ist seit mehr als zwölf Jahren als freiberuflicher Full Stack Entwickler, Trainer und Consultant tätig. In erster Linie beschäftigt er sich mit der Frontend-Entwicklung und ist super glücklich mit der Entwicklung von und in Vue. Mit vuejs.de hat er die erste deutsche Anlaufstelle für Vue gegründet.

Mit Version 3 des Javascript Frameworks Vue.js kamen auch viele Neuerungen und Veränderungen. Eine davon ist die Composition API, die ihr euch in diesem Workshop gemeinsam näher anschauen werdet.

Mit den Jahren wurde Vue.js reicher an Funktionen und immer mehr Entwicklerinnen und Entwickler nutzten das Framework auch für größere Projekte – und das meist in Teams. Die Folge: Die alte Vue API konnte mit den höheren Anforderungen nicht mehr so gut mithalten. Der Code wurde unübersichtlich und bremste die Prozesse aus. Das API-Konzept musste überdacht werden. Mit der neuen API sollten User nun flexibler ihren Code gestalten können. Statt den Code nur mit Optionen innerhalb eines großen JavaScript-Objektes zu organisieren, wie es bisher standardmäßig durch die Options-API gemacht wird, kann der Code nun nach Funktionalitäten gebündelt geschrieben werden.

Das heißt: Dank der neuen Composition API können jetzt sich wiederholende Code-Fragmente aus einer Komponente herausgenommen und als wiederverwendbaren Code in anderen Komponenten zur Verfügung gestellt werden. Was sich hinter dem neuen API-Design verbirgt und wie ihr dieses in euren (Vue-)Anwendungen verwenden könnt, soll in diesem Hands-On-orientierten Workshop erarbeitet werden.

Übrigens: Die Composition API kann nicht nur mit Version 3, sondern auch über ein Plug-in in bestehende Vue-2-Anwendungen integriert und verwendet werden!

4. Wie baue ich performante Vue.js-Applikationen

Wie baue ich performante Vue.js-Applikationen?“ lautet der Titel des zweiten Workshops von Belá Varga, den er am 28. Juni abhält.

Geschwindigkeit ist ein sehr wichtiger Erfolgsfaktor von Webapplikationen. Doch was ist gemeint mit Geschwindigkeit? Die Dauer bis alles in den Browser geladen wurde? Die Zeit bis zum ersten Anzeigen von Informationen auf der Seite? Die Geschwindigkeit während Laufzeit und der dazugehörige Speicherverbrauch?

Diese Fragen werden in diesem Workshop genauer betrachtet. Ihr schaut welche großen Flaschenhälse existieren, um Mikrooptimierungen zu vermeiden. Wie ihr ein Budget für eure Vue.js-Applikation schon frühzeitig im Projekt etablieren und wie euch Werkzeuge und die neue Version 3 von Vue.js dabei unterstützen performante Web-Applikationen zu erstellen. Ihr werdet gemeinsam eine bestehende Vue.js-Webapplikation mit den erworbenen Kenntnisse optimieren.

5. State-Management in Vue.js-Anwendungen

Den Abschluss der Workshop-Reihe im Rahmen des VueDay 2021 macht erneut Evgeny Sacharow mit dem Thema „State-Management in Vue.js-Anwendungen“.

Vuex ist ein State Management Pattern und eine Bibliothek für Vue.js-Anwendungen. Es dient als zentraler Speicher für alle Komponenten in einer Anwendung.

Gemeinsam werdet ihr euch anschauen, wie Vuex in Vue-Anwendungen integriert werden kann und lernt mächtige Pattern zur Verwaltung von Zuständen. In diesem Workshop werdet ihr von einem Boilerplate-Vue-Cli-Projekt zu einer vollwertigen Anwendung gehen, die Vuex in vollem Umfang mit Modulen, Plug-ins und mehr nutzt!

Im Rahmen des Workshops werden die drei State-Management-Bibliotheken Vuex, XState und Pinia vorgestellt, wobei die Funktionsweise von Vuex genauer unter die Lupe genommen wird.

Welche Vorkenntnisse werden benötigt und wo gibt es Tickets?

Für die Teilnahme an den Workshops sollten grundlegende Kenntnisse in JavaScript und Vue vorhanden sein. Alles andere bekommst du im Laufe des Tages beigebracht.

Sei dabei und verpass nicht den Frühbucherrabatt für den VueDay 2021 am 15. Juni 2021!